CategoriesALBEN

Florian Ostertag – The MARIA-Sessions EP

„You’re probably tired of seeing me dying everytime I sing a song“ Wenn man Florian Ostertag in eine Schublade packen sollte, dann wohl in die Break-Up Music Schublade, wunderschön traurige Musik mit dem Hinweis, dass es immer weiter geht. „The Search Goes ooooooooon!“ Florian Ostertag ist ein Singer/ Songwriter aus Stuttgart à la Philipp Poisel oder Moritz Krämer. 2009 kam bereits sein Album „The Constant Search“ heraus, mit fast einem dutzend Songs, die vom Verlassenwerden und sich Aufrappeln handeln. Kurz darauf kam die „MARIA-Sessions EP“ heraus, quasi eine Premium Unplugged Scheibe des Albums.
Und diese Besticht durch ihre Reinheit und neue Variationen. Mein Lieblingssong ist Babel, ein komplett neuer Song, den es bis jetzt nur auf dieser EP gibt, was mit „Love is somewhere in the clouds, too far away to reach“ anfängt und mit „we try to build a turn to the sky but somewhere in the clouds it’s just to high“ endet. Lasst euch einfach tragen! Und die nächste Empfehlung wird wieder etwas Fröhlicheres!

>> Florian Ostertag performs „Babel“ MARIA Sessions

>> Florian Ostertag performs „The Constant Search“ MARIA Sessions

Gravatar image
By

3 comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.