CategoriesALBEN

The National – Trouble Will Find Me

Vor 12 Jahren hat alles begonnen mit dem selbstbetitelten Debütalbum. Darauf war schon zu erkennen, welches Potential sich in der Band verbirgt. Aber was 4 Jahre später dann auf uns zukam war dennoch überraschend. Die dritte Platte „Alligator“ setzte neue Maßstäbe. Darauf reihte sich ein Hit an den nächsten, z.B. „Secret Meeting“, „Baby We’ll Be Fine“ oder „Mr. November“. Nun dachte jeder, das ist schwer zu toppen und dann kam 2007 „Boxer“ und bei diesem Album gehen uns die Superlativen aus. „Fake Empire“ war bestimmt ein Jahr lang einer unserer Lieblingssongs. Aber es ist die Ausgewogenheit, was diese Platte zu einer ganz besonderen macht. Wenn man sich heute die Tracklist durchliest, merkt man erst wieviel dieses Album wert ist, weil man mit jedem Song etwas verbindet. „You know I dreamed about you For 29 years before I saw you“ So und nun wussten wir eigentlich, dass es nicht besser werden konnte, der Zenit war erreicht. Und dann kam „High Violet“ mit all den schönen Songs wie „Terrible Love“, „Bloodbuzz Ohio“ oder „Afraid Of Everyone“. Von nun an waren The National einer unserer Lieblingbands, das schaffen nicht viele Bands, dieses Niveau beizubehalten und noch auszubauen. Und nun kommt mit „Trouble Will Find Me“ das sechste Studioalbum heraus. Eines können wir jetzt schon sagen, es ist nicht schlechter als die anderen. Ob es besser ist, wird sich in den nächsten Wochen oder Monate zeigen. Der Opener „I Should Live In Salt“ zeigt, wohin die Reise geht. Ein wunderbarer Gitarrenteppich und ein Refrain wie eine Hymne. Damit sind die Zweifel schon ausgeräumt und es kann weiter gehen. Dann kommt das sehr düstere „Demons“, indem Sänger Matt Berninger mit seinen inneren Demönen kämpft und am Ende kapitulieren muss. „Wanna see the sun come up above New York. Oh, everyday I start so great, Then the sunlight dims.“ Dann kommt der Fake Empire Moment mit dem dritte Song „Don’t Swallow The Gap“. Der kompletteste The National Song, den wir je gehört haben. Dieser Song zeigt die ganze Entwicklung der Band, das Tempo aus der „High Violet“ Zeit, der melodische Gesang der „Boxer“ Ära und das Piano aus der „Alligator“ Zeit. Zusammen hört es sich an, wie ein The National Best Of in einen 5 Minuten Song gepackt. „I’m not alone, I’ll never be.“ Mit „Trouble will find me“ gelingt der Band der nächste große Schritt, wir fragen uns wo die Reise hingehen soll. 12 Jahre Bandgeschichte, 6 wundervolle Alben, unzählige Lieblingssongs. Uns gehen die Superlativen aus, aber der Band gehen sie nicht aus. Im November kommt die Band wieder auf Europa Tour. Wie die Songs, werden auch die Hallen größer. Wer also auf große Gefühle steht und eine einmalige Stimme mal LIVE hören möchte, sollte unbedingt hingehen.

 

„I Need My Girl“ on Q

 

 

Gravatar image
By

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.